Wareneingang


Eingang der Rohwaren

Damit nur einwandfreie und frische Ware in den Betriebsablauf gelangt, muss ein lebensmittelverarbeitender Betrieb bei der Anlieferung von Rohwaren strengste Hygienerichtlinien anwenden. Dabei muß geprüft werden, ob die gelieferte Rohware auch den hygienerechtlichen Bestimmungen entspricht.

Hierbei stellen sich folgende Fragen:
      1. Stammt die Ware eindeutig und ausschließlich aus einem kontrollierten EG-Betrieb ?
      2. Wurde die Kühlkette während des Transports eingehalten ?
      3. Ist die Ware ordnungsgemäß hygienisch verpackt ?
      4. Entsprechen die Ladehilfsmittel den Hygieneverordnungen eines EG-Betriebes ?
      5. Hat die Ware ein gültiges Haltbarkeitsdatum oder ist sie bereits grenzwertig ?
      6. Sieht die Ware optisch einwandfrei aus und riecht sie auch frisch ?
    7. Sind LKW und Fahrpersonal in einem sauberen Zustand ?

Nur wenn alle diese Kriterien positiv erfüllt sind, darf die Ware auch abgeladen und in den Betrieb zur Weiterverarbeitung gebracht werden. Daneben gilt auch bei langfristigen Lieferantenbeziehungen stets der Grundsatz: "Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser!"

Wareneingangskontrolle ThermometerDer Qualitätsmanager prüft bei der Anlieferung, ob die Rohware auch die vorgeschriebene Temperatur hat.

Neben der Einhaltung der Hygiene-richtlinien sind Temperaturkontrollen im Rahmen des betrieblichen HACCP-Eigenkontrollsystems der wichtigste Bestandteil zur Qualitätssicherung.

Durch das permanente Kotrollsystem in der Kühlkette wird die "Frische" der Ware sichergestellt.